vom

Drei Spiele in 6 Tagen

Am Sonntag den 12. März trafen die Handballer der Blankenburger C- Jugend auf die Jungen aus Halberstadt. Von Beginn an entwickelte sich ein ungleiches Duell. Die Blütenstädter waren den Gästen in allen Belangen überlegen. Diesen muss aber hoch angerechnet werden, dass sie nie den Mut verloren und bis zum Ende der Partie fair und kämpferisch auftraten.

Weiterlesen …

vom

Axel Fickenwirth für ehrenamtliches Engagement geehrt

Unser langjähriger Trainer, Spieler und Vorstandsmitglied Axel Fickenwirth wurde von der Stadt Blankenburg (Harz) für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement geehrt.

Weiterlesen …

vom

Winterwanderung der Blankenburger Handballer

Am vergangenen Samstag war es endlich wieder so weit. Die Handballer der SG Stahl Blankenburg führten ihre traditionelle Winterwanderung durch. Dazu eingeladen waren alle Vereinsmittglieder und ihre Familien. Über 100 Kinder und Erwachsenen folgten dem Aufruf des Vereins.

Weiterlesen …

Drei Spiele in 6 Tagen

(Kommentare: 0)

Spielbericht der C-Jugend

Drei Spiele in 6 Tagen

Am Sonntag den 12. März trafen die Handballer der Blankenburger C- Jugend auf die Jungen aus Halberstadt. Von Beginn an entwickelte sich ein ungleiches Duell. Die Blütenstädter waren den Gästen in allen Belangen überlegen. Diesen muss aber hoch angerechnet werden, dass sie nie den Mut verloren und bis zum Ende der Partie fair und kämpferisch auftraten.

Am Dienstag kam es dann im Sportforum zum Nachholspiel gegen die Jungen aus Westeregeln. Diese waren in der Tabelle punktgleich mit den Blankenburgern und hatten das Hinspiel gewonnen. Der Sieger dieses Matches konnte sich Hoffnung auf den zweiten oder dritten Tabellenplatz machen. Um es vorweg zu nehmen, es wurde ein Spiel, dass allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird. Die Gäste aus der Börde erwischten einen perfekten Start in die Partie. Im Angriff setzten sie ihre Spielzüge gekonnt um und hinten hielt ihr Torwart reihenweise die Bälle. Die Heimmannschaft fand in der Abwehr keinen Zugriff und ließ im Angriff viel von den eigentlichen Qualitäten vermissen. So lagen die Gäste nach 11 Minuten mit 4 zu 8 in Führung. Beim Stand von 7 zu 13 wurden die Seiten gewechselt. Die Halbzeitansprache der Blankenburger Trainer fiel entsprechend deutlich aus.

 Auch bei den ersten beiden Angriffe des zweiten Abschnitts ließen die Gastgeber erneut zwei klare Chancen liegen. So bauten die Bördejungen ihren Vorsprung auf 7 zu 14 aus. Doch vier Tore in Folge brachten die Blütenstädter wieder ins Spiel. Nun wurde in der Abwehr gearbeitet und im Angriff nutzten sie endlich die Chancen. In der 37. Spielminute gelang Jannes Jur der vielumjubelte Ausgleichstreffer zum 17 zu 17. Bis zum 19 zu 19 in der 41. Minute war das Spiel wieder ausgeglichen. 2 Tore durch Janis Fischer und Fynn Priesterjahn brachten die Gastgeber mit 21 zu 19 in Führung. Alles sah danach aus, dass sie nun dieses Spiel gewinnen sollten. Doch die Gäste kämpften. Sie glichen erneut zum 21 zu 21 aus. Die Blankenburger verwarfen nun im Angriff wieder beste Möglichkeiten und zollten in der Abwehr der Aufholjagt Tribut. In der 47. Spielminute stand es 22 zu 22. Danach gingen die Westeregelner Jungen mit 22 zu 23 in Führung. Diese hielten sie bis zum Ende des Spiels. So verloren die Blütenstädter ein denkwürdiges Spiel, welches sie eigentlich schon in ihre Richtung gedreht hatten.

Am Samstag nun reisten die Blankenburger Jungen nach Aschersleben. Gegen die körperlich überlegenen Gastgeber, wollten die Blütenstädter unbedingt einen positiven Saisonabschluss gestalten. In der ersten Halbzeit verlief das Spiel ausgeglichen. So gingen die Ascherslebener Jungen mit einer 15 zu 14 Führung in die Pause. Im zweiten Abschnitt zeigten die Gäste wieder ihren gewohnten Handball. Arik Roßbach und Manuel Grädner bereiteten mit ihren Aktionen die Treffer für ihr Team vor oder waren selbst erfolgreich. So gelang es den Blankenburger Jungen sich Tor um Tor abzusetzen. Am Ende sprang ein 31 zu 37 Sieg heraus. Dieser wurde in der Kabine ausgiebig gefeiert. Ein weiter Grund zum Feiern war der erste Platz bei den Torschützen für Arik Roßbach. Mit 181 Toren in 17 Spielen waren das am Ende mehr als 10 Treffer pro Spiel. Glückwunsch dazu.

Damit beendeten die Blütenstädter die Saison auf dem 4. Tabellenplatz. Das selbstgesteckte Ziel, Platz 1 bis 3 wurde damit knapp verfehlt. Dies lag auch an den 2 hauchdünnen und etwas unglücklichen Niederlagen gegen die direkten Kontrahenten um diese Plätze.

„Wir sind mit den gezeigten Leistungen unserer Jungs zufrieden. Sie haben sich alle weiterentwickelt und die Integration der jungen Spieler unserer ehemaligen D Jugend ist gelungen. Von den 5 Niederlagen haben wir 4 Spiele mit einem beziehungsweise 2 Toren verloren. Wir liegen 2 Punkte hinter dem Zweitplatzierten. Dies zeigt die Leistungsdichte an der Spitze in unserer Staffel. Wir werden weiter gut und konzentriert arbeiten und somit die Jungs zu guten Handballern ausbilden.“

Fazit der Trainer Malter, Reinnicke und Kalinowsky

 

 

Inhaltlich verantwortlich nach §55Absatz 2 RStV Malter, R. SG Stahl Blankenburg Abt. Handball Regensteinsweg 12 38889 Blankenburg!

Zurück

2023

Es gibt keine Events in diesem Jahr.