vom

Niederlage im Derby gegen Halberstadt

Spannendes Derby

In der Handball Bezirksliga der B Jugend trafen am vergangen Sonntag in Blankenburg die Gastgeber auf die Jungen aus Halberstadt. Beide Mannschaften hatten bis dato lediglich eine Niederlage auf ihrem Konto.

 

 

Weiterlesen …

vom

3. Sieg in Folge

3.Sieg in Folge für Blankenburg´s  E Jugend

Nach zwei Siegen in Folge, mußten die Handballer der Blankenburger E Jugend am vergangenen Samstag in Quedlinburg antreten. Beide Teams kennen sich gut aus einigen Vorbereitungsspielen. Nach den bisherigen Ergebnissen in der Liga musste es ein Spiel auf Augenhöhe werden.

Weiterlesen …

vom

Spielbericht der E-Jugend

2.Sieg in Folge für Blankenburg´s  E Jugend

 Zum Heimspiel am vergangenen Samstag hatten die Blütenstädter die Jungen aus Aschersleben zu Gast.

Weiterlesen …

 

Auch der 5. Blankenburger #Handballmarathon war wieder „SPITZE“

Volksfeststimmung herrschte beim 5. Blankenburger Handballmarathon, das alt ehrwürdige Sportforum sah so viele Zuschauer wie schon lange, zufriedene Gesichter bei den Organisatoren und sportlich für die Blankenburger mehr als erfolgreich, so könnte man die 14 Stunden Handball am vergangenen Samstag zusammenfassen.Zwischen 09.00 Uhr morgens und 21.00 Uhr am späten Abend hatten die Organisatoren ein buntes Programm unter dem Motto „ Wir bleiben dran“ zusammengestellt. Getreu dem Motto, gab es neben den sportlichen Highlights zahlreiche gute Gespräche, Anregungen und Hinweise, neue Freundschaften und „Altlasten“, die nach über 15 Jahren ausgeräumt wurden.

Der Vormittag gehörten den Kleinsten im Verein. Die Mini`s in ihrem ersten Wettkampf schlugen sich recht wacker gegen die Gleichaltrigen Kids aus Wernigerode. Ähnlich lief es bei der F und E Jugend, wo die Eltern mit ins Boot geholt wurden, ohne die ja eine Handballsaison fast unmöglich ist. So wetteiferten die Kids getreu dem Motto „Mach mit, mach nach, mach`s besser“ in den in den unterschiedlichen Altersklassen um Punkte und gute Ergebnisse. Verlierer gab es hier keine, jeder Teilnehmer erhielt eine Erinnerungsurkunde und kleine Geschenke. Dank der Eltern und Großeltern, Bekannten und Geschwister drohte das Sportforum zu dieser Zeit förmlich aus den „Nähten zu platzen“. Spätestens hier wurde wieder der Ruf nach einer neuen Sportstätte laut.

Die Mittags bzw. frühen Nachmittagsstunden gehörten den Jugendmannschaften. Im sportlichen Wettstreit der A/B und C Jugendmannschaften sahen die Zuschauer ansprechenden Handball und verdiente Sieger. Gelang bei es bei den Älteren den Gästen vom HV Wernigerode ihren Triumph aus dem Jahr 2014 zu wiederholen, hatte im C Jugend Bereich der Gastgeber die Nase vorn. In einem packenden Final setzten die Schützlinge von David Wienbreier und Felix Wilde am Ende gegen Wacker Westeregeln durch.Ab 15.30 Uhr betraten die Alte Herren das Parkett. Viele Urgesteine, verstärkt durch einige „Junge Wilde“ des Vereins hatten sie sich den Karnevalsverein als Gegner ausgesucht. Beide Vereine verbindet schon seit Jahren eine enge Freundschaft. Auch sportlich konnten die „Narren und Närrinnen“ sehr gut mithalten, erst kurz vor Schluss gelang es den Handballer sich durchzusetzen.

Im Spiel der ehemaligen A Jugend des Jahrganges 1996 wurde eine alte Rechnung beglichen. Damals als junge Wilde mussten sie viel Lehrgeld gegen die „Alten“ zahlen, heute 20 Jahre später gewannen sie knapp gegen das Trainerteam.

Im Spiel der Handball Frauen gegen die Spielgemeinschaft Harz ließen die erfahrenen Stahl Frauen ihre alte Klasse aufblitzen und siegten am Ende nicht unverdient. Der Gegner, immerhin der HVSA Pokalsieger des Jahres 2016, kam mit der Spielweise der Frauen überhaupt nicht zurecht. Dieser Auftritt kann und muss als Werbung für den Frauenhandball in Blankenburg gesehen werden. Aber auch neben der Platte drückten die Stahl Frauen der Veranstaltung den Stempel auf, Ihr Verpflegungsstand war wieder Extraklasse!!!!

Sportlich gesehen sollte das Männerturnier zum Höhepunkt werden. Da leider Eintracht Glinde kurzfristig abgesagt hatte, schickte der Gastgeber 2 Mannschaften ins Rennen. Die Konkurrenz war stark, doch das Losglück war den Gastgebern treu. Im ersten Halbfinale standen sich HV Wernigerode und Victoria Naunhof gegenüber. In einer sehr hart geführten Partie, mit vielen Emotionen, setzten sich am Ende die Sachsen durch. Beide Stahl Mannschaften komplettierten die Platzierungsspiele. Im Kleinen Finale gelang es dem HVW erst spät, das junge Blankenburger Perspektivteam in die Schranken zu weisen. Das Finale gewannen doch etwas überraschend die Gastgeber, nach starkem Beginn der Naunhofer bauten sie nach 10 Minuten merklich ab, verzettelten sich in Einzelaktionen und hatten schnell das Schiedsrichter zum Sündenbock erklärt. Die Hausherren ließen sich nicht lange bitten, zeigten soliden Handball und gewannen knapp mit 11:9. In der 5. Auflage des HBM übrigens der 1. Erfolg des Gastgebers.Alle Beteiligten waren sich einig, eine Neuauflage sollte auf jeden Fall stattfinden, denn diese Veranstaltung ist eine positive Werbung für den Handballsport der gesamten Region und die Stadt Blankenburg.

„Nach den Erfolgen der letzten Jahre war es wieder ein gelungenes Event. Mit dieser positiven Resonanz hatten wir nicht unbedingt gerechnet. Mit über 150 Teilnehmern und ca. 300 Zuschauern sind unsere Erwartungen deutlich übertroffen worden. Auch sportlich mit den Siegen der C Jugend und der Männer ist der Aufwärtstrend deutlich zu sehen.“Das Organisationsteam um Axel Fickenwirth und die vielen fleißigen Mithelfer möchten sich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich für die großzügige Unterstützung der vielen Sponsoren, der Stadt Blankenburg, insbesondere dem TEB, sowie allen Mitgliedern der Abteilung Handball, bedanken. Nur durch diese nun schon über Jahre gewachsene Intensive Zusammenarbeit ist ein solches Event möglich und es zeigt, wie viel Potential in der Stadt steckt und wie viele Sportbegeisterte es gibt, die auch bereit sind, erfolgreiche Projekte zu unterstützen.