vom

Nachricht vom Vorstand

Liebe Mitglieder,

aufgrund der Corona Pandemie und den derzeit gültigen Einschränkungen hat der HVSA leider endgültig entschieden die Saison 2020/2021 abzubrechen. Hintergrund ist nicht, dass bereits absehbar ist, dass wir bis zum Sommer nicht mehr trainieren bzw. spielen dürfen. Nein, Hintergrund ist, dass nun sicher ist, dass in der zur Verfügung stehenden Zeit kein solcher Teil einer Saison absolviert werden könnte, um aussagefähige Ergebnisse z.B. für Auf- und Abstiege zu erreichen. Außerdem fehlt bis heute eine verlässliche Planbarkeit, um alles vorzubereiten.

Weiterlesen …

vom

Spielbericht der D-Jugend

Leistungssteigerung führt zum Sieg im Spitzenspiel

Der ungeschlagene Tabellenführer aus Westeregeln war in der Handball Bezirksliga der männlichen D - Jugend am Samstag zu Gast im Sportforum. Die Gäste hatten ihre 3 bisherigen Spiele gewonnen. Die Blütenstädter waren ebenfalls noch ungeschlagen, allerdings erst mit einem Saisonspiel. Aufgrund der Corona Pandemie fand das Spiel vor leeren Rängen statt. Dies war sehr schade und ist für alle Beteiligten eine sehr traurige Situation. Schließlich  wollen die Jungen ihren Eltern zeigen, was sie gelernt haben und die Erwachsenen möchten natürlich ihre Kinder unterstützen.

Weiterlesen …

vom

Spielbericht der Männer

Derbysieg in letzter Sekunde

Das Team um Trainer Denny Schilling wollte am Samstag unbedingt die ersten 2 Punkte einfahren. Mit diesem Anspruch ist man zum Derby nach Wernigerode gereist.
Trotz der 2 schmerzlichen Niederlagen gegen den HC Salzland und den HV Ilsenburg reisten die Blankenburger mit viel Selbstvertrauen an. Die letzten Spiele haben gezeigt, dass mit unseren Männern diese Saison gerechnet werden muss.

Weiterlesen …

Spielbericht der D-Jugend

(Kommentare: 0)

Ende der Siegesserie

Nach 3 Siegen in Folge haben die D-Jugend Handballer aus Blankenburg wieder eine Niederlage hinnehmen müssen. Gegen die Mannschaft aus Calbe verloren sie deutlich mit 36 zu 17.

Mit 13 Spielern und vielen Eltern traten die Blütenstädter die Reise in die Saalestadt an. Nicht mit dabei war leider Torwart Fynn Priesterjahn. Dafür stand Ersatzmann Melvin Reinnicke im Tor der Gäste. Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr. Nach knapp 3 Spielminuten führten sie mit 5 zu 0. Dabei profitierten die Spieler aus Calbe von den Fehlern der Blankenburger. Diese leisteten sich mehrere Fehlabspiele und luden so den Gegner zum Tore werfen ein. Die Trainer der Blütenstädter reagierten mit einer Auszeit. In dieser wurden die Jungs zu mehr Konzentration ermahnt. Nach 4 Minuten gelang dann auch den Gästen ihr erster Treffer. Luis Schröter traf zum 7 zu 1. Danach hatten die Blankenburger ihre beste Phase. Sicheres Passspiel und Konzentrierte Würfe sorgten dafür, dass sie gleichwertig mit dem Gegner waren. Nach 12 Spielminuten stand es 12 zu 6. Dann schlichen sich bei den Gästen wieder die Fehler der ersten Minuten ein, so dass die Calbenser Jungs bis zur Pause auf 19 zu 7 davonzogen.

In der Halbzeit forderten die Trainer der Blütenstädter ihre Jungs auf, in den zweiten Abschnitt wieder mit voller Konzentration zu starten und die körperlich deutlich überlegenen Gastgeber auch einmal anzupacken. So verliefen die ersten 3 Minuten ausgeglichen. Beide Teams erzielten 2 Tore und es stand 21 zu 9. Danach gelangen den Saalestädtern 5 Treffer in Folge zum Zwischenstand von 26 zu 9. In der verbleibenden Spielzeit des zweiten Abschnitts waren die Blankenburger dann den Gastgebern ebenbürtig. Hier zeigten sie ihr wahres Leistungsvermögen. Im Angriff suchten sie die Lücken und nutzten diese zu Torerfolgen. In der Abwehr provozierten sie mit guter Deckungsarbeit Fehler der Calbenser Jungs und verhinderten so Torerfolge des Gegners. Am Ende stand ein in dieser Höhe verdienter 36 zu 17 Sieg für die Gastgeber auf der Anzeigetafel in der Halle der Saalestadt.

„Der Gegner war uns körperlich deutlich überlegen. Davon waren unsere Jungs schon beeindruckt. Gerade in der ersten Halbzeit zeigten die Gastgeber auch eine sehr gute Chancenverwertung. Wir dagegen nutzen unsere Chancen nicht konsequent genug. So kam am Ende eine deutliche Niederlage zustande. Diese wird uns aber nicht umwerfen. Wir werden die Fehler analysieren und daraus lernen“, so das Fazit der Blankenburger Trainer Reinnicke, Schulze und Malter.

Blankenburg spielte mit: Reinnicke – Fischer 1, Manytsch, Behnecke, Kohlhase, Jur 2, Grädner, Tödter, Rossbach 1, Mundt, Schröter 8, Kleefeld 2, Kalinowsky 3

 

 

Inhaltlich verantwortlich nach §55Absatz 2 RStV Malter, R. SG Stahl Blankenburg Abt. Handball Regensteinsweg 12 38889 Blankenburg!

Zurück

2021

Es gibt keine Events in diesem Jahr.